Schloss Affaltrach

Affaltrach wurde bereits im Jahre 1254 urkundlich erwähnt, und man weiß, dass sich hier schon zu diesem Zeitpunkt ein ausgedehnter Weinbau entwickelt hat.

In dieser traditionsreichen Umgebung wurde 1928 von Willy Baumann und seiner Ehefrau Elisabeth die Schlosskellerei Affaltrach gegründet. Gefesselt von der Kunst, Weine und Sekte der Spitzenklasse zu bereiten gilt Schloss Affaltrach® heute als eine der bedeutendsten württembergischen Wein- und Sektkellereien.

Auch wenn der Wandel zu einem modernen, mittelständischen Unternehmen längst vollzogen ist, bleibt Schloss Affaltrach® auch in Zukunft gemeinsam mit vielen treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein innovatives Familienunternehmen.
Inhabergeführt in dritter und vierter Generation von Dipl.-Kfm. Thomas Baumann und dessen Kinder Tanja Baumann und Marc Baumann, Finanzassistentin und gepr. Sommeliere (IHK), nach Dr. Reinhold Baumann und Firmengründer Willy Baumann.

Das gesamte Team von Schloss Affaltrach® lebt konsequent die enge Bindung an Kernkompetenzen: die Erzeugung von Weinen und Sekten hohen Niveaus, eine enge Partnerschaft zum Wein- und Getränkefachhandel, zur Gastronomie und Hotellerie und das Vertrauen in die Region Württemberg.

Die Gründung der Schlosskellerei Affaltrach.
Willy Baumann, der Firmengründer, erlernt in einer Lederfabrik den Kaufmannsberuf, wird Prokurist in einer Schuhgroßhandlung und geht 1908, 25 Jahre jung nach Paris. Bereits 1911 gründet er dort seine eigene Exportfirma für Frühgemüsespezialitäten. Bald zählen das englische Königshaus und der russische Zarenhof zu seinen Kunden. Der erste Weltkrieg setzt dem erfolgreichen Unternehmen ein jähes Ende. Willy Baumann wird interniert und bleibt 5 Jahre und 3 Monate in Internierungshaft. Nach seiner Rückkehr übernimmt er den elterlichen Weinhandel im Geburtsort Gaildorf.
1923 heiratet er Elisabeth Muth aus Guntersblum, die einer alten Winzerfamilie entstammt. Ihre Vorfahren waren jahrhundertelang in Rheinhessen und in der Rheinpfalz als angesehene Weingutsbesitzer bekannt. Am 10. Dezember 1928 erwerben Elisabeth und Willy Baumann das Schloss mit Schlossgarten von 1,2 ha Fläche von der Gemeinde Affaltrach.

1928 bis heute. Wir lieben die Freiheit.
Wir auf Schloss Affaltrach® sind immer in Bewegung. Seit 1928 setzen wir uns leidenschaftlich dafür ein, unseren Freunden das vollendete Wein- und Sekterlebnis zu schenken. Immer war der Kern unseres Qualitätsdenkens der Wunsch nach Charakter. Nur Weine, die eine eigene Identität verkörpern, verdienen auf Dauer die Würdigung von Schloss Affaltrach®. Die Liebe zum Terroir und das umfassende Verständnis für die geschmacklich authentische und intensive Darstellung aller möglichen, natürlichen Aromen aus der Traube, dem Boden und der Lage haben unsere ganze Aufmerksamkeit und unsere verantwortliche Begleitung bis zum Genießer.

Deshalb werden Weine und Sekte bei Schloss Affaltrach® nicht einfach produziert, vielmehr entsteht in engagierter Teamarbeit ein Stück Lebensqualität. Herzlich willkommen bei Schloss Affaltrach®.

Sekt,
als die kultivierteste Veredelungsstufe des Weines, wurde von Schloss Affaltrach® bereits 1936 erzeugt und ist heute auf über 30 Sorten ausgedehnt. Zu den Besonderheiten des Hauses zählen Spitzensekte, die aus ausgesuchten württembergischen Weinen hergestellt werden.

Gegenüber der schlichten, eleganten Erscheinung und dem feinen Geschmack, mutet die Herstellung unserer Sekte geradezu archaisch an. Jedem Detail, jeder Nuance gilt die ganze Aufmerksamkeit. Jede Cuvée ist mit unendlicher Geduld durch die erfahrenen Hände unserer Kellermeister gegangen. Die überlieferten handwerklichen Kellertechniken sind im Laufe der Jahrzehnte immer weiter verfeinert worden.

Schloss Affaltrach®. Die hohe Kunst der puren Klasse.


Anschrift:
© Schlosskellerei Affaltrach

Dr. Reinhold Baumann KG
Am Ordensschloss 15-21
74182 Obersulm-Affaltrach

www.schlossaffaltrach.de

Alle Inhalte dieses Beitrags, insbesondere Texte und Fotografien sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei o.g. Bitte fragen Sie, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten.